16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#1 von finca-andaluz , 17.05.2009 20:00

Es ist das 13. Landesbreitensportturnier, dass am 16.+17. August 2008 auf der Rennkoppel in Bad Segeberg ausgetragen wird. Gleichzeitig werden hunderte von Reitern und Fahrern beim 5. SternStafettenritt für ein gutes Reit- und Fahrwegenetz werben.
Es gibt viele Disziplinen mit denen man dort starten kann. ICh werde mit Snoopy und Chiquilo in der Diziplin: "Die Fäden in der Hand Halten" teilehmen.
Wer mit seinem Pferd/Pony mitkommen und teilnehmen will bitte mir bis spätestens 15 Juni bescheidgeben. Dann gehen die Nennungen raus.

hier mal die Diziplinen an denen man teilehmen kann (ACHTUNG LAAAANG):

Ausschreibung: Genehmigt von der Landeskommission Schleswig-Holstein
Schirmherr: Dr. Ekkehard Wienholtz, Präsident des Landessportverbandes Schleswig-Holstein
Veranstalter: Pferdesportverband S-H e.V.
Eutiner Str. 27 - 23795 Bad Segeberg
Ort: Landesturnierplatz Rennkoppel
Nennungen: Für alle Verbände außer EWU und Ringreiten an:
Pferdesportverband S-H e.V.
Frau Birte Thormählen
Am Deich 41, 25379 Herzhorn
Tel. 0162 – 96 38 653
Einzelreiter bitte unbedingt Einzelstarter-Nennung verwenden!
Erhältlich über http://www.pferdesportverband-sh.de
Nennungen vor Ort für Schnupper-WB sind nur begrenzt möglich.
Für Fragen steht bei jedem Verband ein Ansprechpartner zur Verfügung (s.u.).
Nennungsschluss: 9.7.2008 Nachnennungen werden nicht angenommen!
Nenngeld: Gilt für alle Wettbewerbe der Verbände!
Einzelreiter: 8,00 € pro Wettbewerb
Mannschaften: 8,00 € pro Teilnehmer und Wettbewerb
Quadrillen: 40,00 € pro 8er-Quadrille/Wettbewerb
20,00 € pro 4er-Quadrille/Wettbewerb
Fahrer: 10,00 € pro Gespann / Jugendliche 5,00 €
Voltigierer: s.u.
Ringreiter Junioren: 10,00 € pro Reiter
Ringreiter Mannschaft: 60,00 € je Mannschaft
Schnupperringreiten: 8,00 € pro Reiter
Kombinierter Streckenritt: 30,00 €
EWU: s.u.
VDD/Araberzuchtverb.: s.u.
Nenngeld per Verrechnungsscheck oder per Überweisung an
Pferdesportverband S-H - Konto-Nr. 73 954 - BLZ 230 510 30 - Sparkasse Südholstein
vorläufige Zeiteinteilung:
Samstag: WB 3, 13-20 (Volti), 21-26 (Quadrillen), 29, 30, 32 -36, 37, 42, 43, 44, 46, 52, 53, 54, 55, 56,
Fohlenchampionat Pferdestammbuch, Jungzüchter-WB Pferdestammbuch, EWU,
Mounted Games 1. u. 2. Qual.
Sonntag: WB 2, 4, 6, 8-12 (Fahrer), 31, 38, 39, 40, 41, 45, 47, 48, 49, 50, 51,
Ringreiten, Mounted Games, Materialprf. für Freizeitpferde (Pferdestammbuch),
Fohlenchampionat Verband der Züchter und Freunde des Arabischen Pferdes e.V.
Bei hoher Nennzahl behalten wir uns vor, einzelne Wettbewerbe auf den anderen Wettbewerbstag zu verlegen.
Paddocks
Teilnehmer, die mit ihren Pferden auf der Anlage bleiben, können nur auf den ausgewiesenen vorher per Nennung bestellten
und bezahlten Paddocks übernachten - Kosten 10,00 € (mit der Nennung zu bezahlen).
Paddockeinzäunung: mit selbst mitgebrachtem Elektrozaun und Weidezaungerät.
Größe: entsprechend der vorgegebenen Markierung. Das Parken des Anhängers +Zugfahrzeug ist nur innerhalb des
Paddocks möglich! Futter, Heu, Eimer zum Tränken und Mistgabel bitte mitbringen.
Startbereitschaft: Die Startbereitschaft muss bis spätestens 1 Std. vor Prüfungsbeginn in der Meldestelle erklärt werden!
Anzahl der Starts pro Pferd und Pony pro Tag:
Dasselbe Pferd/Pony darf maximal in 5 gerittenen, gefahrenen, longierten Wettbewerben pro Tag starten.
Jeder Reiter darf pro WB max. 2 Pferde/Ponys starten. In WB mit einer reinen Reiter-/Fahrerbewertung max. 1 Pferd/Pony
je Reiter.
Eigene Kopfnummern sind mitzubringen. Alle teilnehmenden Ponys/Pferde müssen den Equidenpass vorweisen. Es sind nur
geimpfte Ponys/Pferde erwünscht. Schleifen und Stallplaketten für alle Teilnehmer. Gäste sind herzlich eingeladen! Aus
Versicherungsgründen sollten alle Teilnehmer einem Verein oder Verband angehören. Der Veranstalter schließt die Haftung
für Schäden aus, die den Besuchern, Pferdebesitzern und Teilnehmern durch leichte Fahrlässigkeit des Veranstalters, seiner
Vertreter oder Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen entstehen.
Achtung! Auch in diesem Jahr bietet die VFD kein Wanderreiterlager an!
Hotelliste
Hotel Ort, Straße Telefon Fax
Hotel Residence Garni Bad Segeberg, 4551/81567
Holsteiner Stuben Högersdorf 04551/4041 1576
Landhotel Zum Schinkenkrug Blunk 04557/99700 997020
Hotel B 404 Schackendorf direkt a.d.B. 404 04551/3600 93343
Dunkers‚s Gasthof Mözen 04551/2731 4981
Gasthof am See Warder 04559/189-0 720
Hotel Teegen Leezen, Heiderfelder Str. 5 04552/9173 9169
TEAMWERTUNG
(Team-Nennformular unter http://www.pferdesportverband-sh.de)
Zusammensetzung der Teams:
- Ein Team besteht aus 4 ReiterInnen, die sich einen Team-Namen geben müssen.
- Jeder Reiter kann nur in einem Team gewertet werden.
- Alle Teams müssen mit der Nennung zum Nennungsschluss benannt sein. Vor Ort ist keine Nachnennung von Teams möglich.
- Es werden alle Ergebnisse aus Wettbewerben gewertet, die bis Sonntag, 17.8.08 um 12.00 beendet sind und deren Ergebnisse der
Rechenstelle vorliegen.
- Gruppen-WB können nur mitgewertet werden, wenn das gesamte genannte Team innerhalb einer Gruppe gestartet ist.
- Starten mehrere Team-Mitglieder in einem Einzel-Wettbewerb, so wird nur das Ergebnis des besseren Reiters berücksichtigt.
- Aus Gründen der Chancengleichheit werden nur die 15 besten Ergebnisse aus den verschiedenen Wettbewerben gewertet.
- Es werden folgende Wettbewerbe für die Team-Wertung bewertet: Prüfung Nr. ....
(Vorbehalt: Abhängig vom Nennungsergebnis und von der endgültigen Zeiteinteilung, die erst kurz vor der Veranstaltung erstellt
werden kann, kann es sein, dass WB aus der obigen Aufzählung am Sonntag bis 12.00 Uhr nicht beendet sind und nicht gewertet
werden können!)
- Team-Bewertung:
Alle Wettbewerbe erhalten die gleiche Punktwertung.
Für einen
- Sieg werden 60 Punkte vergeben;
- 2. Platz 55 Punkte;
- 3. Platz 50 Punkte;
- 4. Platz 47 Punkte
- 5. Platz 45 Punkte;
- 6. Platz 43 Punkte.
- Jeder weitere Platz jeweils einen Punkt weniger.
Paarklassenplatzierungen/ Mannschaftsplatzierungen gehen einfach gewertet in die Teamwertungen ein. In WB (z.B. Quadrillen)
in denen ein Team aus mehr als 5 Reitern/Fahrern besteht, müssen alle Teammitglieder mitreiten, um gewertet zu werden. In
Paarwettbewerben müssen beide Reiter/Fahrer dem gleichen Team angehören.
A Vereinigung der Freizeitreiter und –fahrer in Deutschland e.V. - Landesverband HH/SH e.V.
Info: Christine Koch Tel. 0431-7164745
WB 1: Der kombinierte Streckenritt dieser setzt sich zusammen:
WB 2: Rittigkeitsprüfung
WB 3: Streckenritt
WB 4: Trail- Parcours
WB 5: Horsemanship
Die Teil-Wettbewerbe 2, 3, und 4 können auch als einzelne Wettbewerbe genannt werden. Für den Teilwettbewerb 2 werden die
Details mit der Nennbestätigung zugesandt bzw. sind im Internet unter http://www.vfdnet.de/verband/hh-schleswig-holstein unter
Aktuelles nachzulesen.
Zugelasse Reiter:
Für die Teilwettbewerbe 2 und 4: alle Reiter
Für die Teilwettbewerbe 1 und 3:
Jugendliche ab dem vollendeten 14 Lebensjahr unter Vorlage ihres VFD-Reiterpasses 1 (Geländereiter) oder FN-Reiterpasses
Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr
Zugelasse Pferde:
Das Mindestalter für WB 1 (kombinierter Streckenritt) ist 6 Jahre.
Ausrüstung:
Pferd:
Der Sattel muss den Anforderungen genügen und dem Pferd passen. Gamaschen u.ä. sind erlaubt. Hilfszügel sind nicht gestattet,
außer Martingal im Gelände.
Zäumungen: Erlaubt sind einfach und doppelt gebrochene Trensen (ohne Hebelwirkung), Islandkandare = beidhändige
Zügelführung, „Bits“ (ungebrochene oder einfach gebrochene Kandare) = einhändige Zügelführung, entweder Gerte oder Sporen.
Reiter:
Reithelm nach EU-Norm, feste Schuhe oder Stiefel mit Absatz (ohne Absatz zum Vorfuß)
WB 3 zusätzlich:
Während des Geländerittes sind am Pferd pferdeschonend und zweckmäßig mitzuführen: Halfter, Strick, erste Hilfe-Set, Hufräumer,
Putzbürste, Regenzeug, Decke, Handy oder Telefongeld (Rucksäcke sind nicht erlaubt!)
WB 1: Kombinierter Streckentritt
Der Wettbewerb beginnt am Freitag um 19 Uhr mit der Lagerbesprechung am VFD-Infozelt und endet am Sonntagnachmittag mit
der Siegerehrung. In dieser gesamten Zeit müssen Pferd und Reiter auf dem Turniergelände untergebracht sein. Teilnehmer des
kombinierten Streckenrittes bauen ihren Paddock im „VFD-Camp“ auf. Dafür ist eigenes Paddockmaterial mitzubringen!
Zeltplatz ist dort ebenfalls für die Teilnehmer vorhanden. Heu und Kraftfutter muss mitgebracht werden. Zusätzlich zu den
Reitprüfungen wird die Horsemanship bewertet. Horsemanship heißt fairer Umgang mit dem Pferd und Mitreitern; z. B. Ordnung am
Zeltplatz und Paddock, rechtzeitiges Erscheinen, ordentliches Versorgen des Pferdes.
Essen kann vor Ort organisiert werden. Freitag- und Samstagabend gemütliches Zusammensein, genauere Informationen gibt es vor
Ort.
WB 2: Die Rittigkeitsprüfung findet in der Bahn statt (Grasplatz). Das Pferd soll die Grundgangarten zeigen, (Tölt statt Trab
erlaubt), den Gehorsam und die Wendigkeit, um einen Reiter sicher durch das Gelände zu tragen. Der Reiter soll in Sitz und
Einwirkung in möglichst harmonischer Übereinstimmung mit seinem Pferd eine reiterliche Grundausbildung zeigen. Die Prüfung
wird in zwei Varianten angeboten. Die Unterlagen hierzu werden mit der Nennungsbestätigung zugesandt, die Variante muss beim
Erklären der Startbereitschaft festgelegt werden.
WB 3: Der Streckenritt:
Es wird nach Kartenkopie geritten. Die Länge beträgt 8 – 12 km. Es werden praktische und theoretische Aufgaben das Reiten im
Gelände betreffend gefordert. Wer möchte besorgt sich die Karte: L2126 Bad Segeberg 1: 50000 oder 2027 Bad Segeberg 1:25000.
Es wird einzeln geritten. Der Ritt startet und endet im Ihlwald und findet auch auf öffentlichen Strassen statt.
Für Teilnehmer am Streckenritt ist die Ausrüstungs- und Verfassungskontrolle Vorschrift.
WB 4: Im Trailparcours
Das Pferd soll hier seine Verlässlichkeit, Geschicklichkeit und Nervenstärke zeigen. Aufgaben können z.B. Plane, Flatterband, durch
und über Stangen gehen sein.
WB 5: Horsemannship
siehe Erklärung unter WB 1
WB 6: Pferd und Hund für Jedermann:
Mit Pferd und Hund geht es durch eine Hindernisparcour. Der Hund soll an loser Leine rechts neben dem Pferd etwa in Höhe der
Steigbügel gehen, beim Durchparieren zum Halt soll der Hund neben dem Pferd sitzen. Würge- und Stachelhalsbänder sind nicht
zugelassen.
WB 27: Mounted Games – Englische Mannschafts- Reiterspiele
Diese Prüfung ist auf 20 Mannschaften beschränkt. Zugelassen sind 4 jährige und ältere K, M und G – Ponys und
Pferde. Teiln: Alle Reiter. Je Mannschaft 5 Reiter, zwei Qualifikationen und ein Finallauf. Nähere Informationen
siehe: Mounted Games Bestimmungen .Es gelten die Bestimmungen der WBO sowie Regeln und Bestimmungen des Verbandes für
Reiterspiele e. V. Mounted Games Deutschland; (bitte anfordern)
– Startfolge wird ausgelost
WB 28: Mounted Games – Einzel- /Schnupperwettbewerb
Im Sinne allgemeiner Startbedingungen gelten die Spiele der Prüfung 54 als ein Start
Zugelassen sind 4 jährige und ältere K, M und G – Ponys und Pferde. Teiln: Alle Reiter. Nähere Informationen
siehe: Mounted Games Bestimmungen
Es gelten die Bestimmungen der WBO sowie Regeln und Bestimmungen des Verbandes für Reiterspiele e. V. Mounted Games
Deutschland; (bitte anfordern)
– Startfolge wird ausgelost
28a. Slalom
Es sind 5 Stangen aufgestellt. Der Reiter startet mit einem Staffelholz und reitet im Slalom durch die Stangen hin und zurück.
28b. Becher versetzen
Es sind 5 Stangen aufgestellt, davon eine hinter der Wechsellinie auf der 2m- Marke. Über die erste und dritte Stange ist je ein
Becher gestülpt. Der Reiter versetzt die Becher auf dem Weg zur Wechsellinie um je eine Fluchtstange. Danach reitet er um die
fünfte Stange herum und setzt auf dem Rückweg die Becher wieder auf ihre ursprünglichen Stangen zurück.
28c. Flaggenrennen
Ein Kegel steht hinter der Wechsellinie, ein Kegel auf der Mittellinie mit zwei Flaggen. Der Reiter startet mit einer
Flagge, die er in den Kegel hinter der Wechsellinie steckt. Dann holt er eine Flagge aus dem Kegel auf der
Mittellinie und steckt sie in den Kegel hinter der Wechsellinie; schließlich holt er die zweite Flagge auf dem
Rückweg aus dem Kegel auf der Mittellinie heraus.
28d. Kartonrennen
Es sind 4 Stangen aufgestellt. Ein Eimer befindet sich 2m hinter der Wechsellinie in der Flucht der Stangen. Über die erste und dritte
Stange ist ein Karton gestülpt. Nach dem Start nimmt der Reiter einen Karton und wirft ihn vom Sattel aus in den Eimer.
Anschließend holt er den zweiten Karton, wirft ihn ebenfalls in den Eimer und reitet zur Ziellinie zurück.
Hauptschiedsrichter:
Rosemarie Hufnagel, Großenaspe
Besondere Bestimmungen:
Eigene Kopfnummern sind mitzubringen - Material für Mounted Games wird zur Verfügung gestellt -
Sonderbestimmungen für Mounted Games werden auf Anforderung zugesandt - Allg. Bedingungen s. ’Pferd+Sport’
jeweils am Anfang der veröffentlichten Ausschreibungen
F Landesverband der Reit- und Fahrvereine Hamburg e.V.
Info: Landesverband d. Reit- und Fahrvereine HH e.V. - Schützenstr. 107 - 22761 Hamburg,
Tel.: 040/8503006 – Fax: 040/8514233 od. info@pferdsport-hamburg.de
WB 29: Mannschafts-Reiter-Wettbewerb für Reiter ohne Leistungsklasse
Vier Reiter ohne Leistungsklassen eines Teams absolvieren eine Mannschaftskurzaufgabe nach Kommando. Jeder Reiter erhält eine
Wertnote für Sitz und Einwirkung. Gewertet werden die drei besten Ergebnisse. Hinzuaddiert wird eine Wertnote für den
Gesamteindruck ( Herausgebrachtsein, Einheitlichkeit im Outfit Reiter/ Teamführer und Präsentation, Abstände)
Ausrüstung: Hilfszügel und Bandagen sind erlaubt
Dekoration: Blumenschmuck ist zugelassen
Kurzaufgabe:
Auf der rechten Hand im Schritt Abteilung bilden
Prüfung beginnt
B – Abteilung im Arbeitstempo antraben, leichttraben, 1mal herum, danach bei
K – durch die ganze Bahn wechseln
E – aussitzen
H – an der nächsten langen Seite eine einfache Schlangenlinie
B – auf dem Mittelzirkel geritten
E – Abteilung im Arbeitstempo Galopp – marsch 2 mal herum
E – Abteilung im Arbeitstempo Trab, bei B ganze Bahn
C – Abteilung Schritt, Bügel überschlagen
E – Abteilung im Arbeitstempo Trab
H – durch die ganze Bahn wechseln
M – Abteilung Schritt, Bügel wieder aufnehmen.
Anfang rechts dreht links marschiert auf – marsch.
Anfang – Halt
H Pferdesportverband Schleswig-Holstein e.V.
Info: Renate Luecht, Tel. 0431/393123; e-mail: rluecht@zoologie.uni-kiel.de
WB 38: „Die Fäden in der Hand halten“
Wettbewerb für Pferde in der Arbeit an der Hand, am langen Zügel oder an der Doppellonge
Innerhalb von 5 Min. ist das Pferd nach freiem Ermessen auf beiden Händen in Dressurlektionen vorzustellen. Gezeigt werden
können z.B. Seitengänge, Vor- und/oder Hinterhandwendungen, Halten, Rückwärtsrichten, aber auch Lektionen der hohen Schule
bzw. spanischer Schritt.
Bewertet wird die Korrektheit der Ausführungen der gezeigten Lektionen und die Harmonie der Vorstellung mit einer Wertnote
zwischen 0 und 10. Mit der Nennung ist anzugeben, ob das Pferd in der Arbeit an der Hand, am langen Zügel oder an der
Doppellonge vorgestellt wird!
WB 39: Caprilli-Test
Teilnehmer: alle Reiter/innen sowie Pferde und Ponies ab 4-jährig
Anforderungen: Reiten einer Einzelaufgabe nach Kommando mit Dressurlektionen in Anlehnung an Kl. E, 3 kleine Sprünge (ca. 60
cm hoch) und über Stangen treten, reiten im leichten Sitz.
Bewertung: Gesamteindruck, (leichter) Sitz und Einwirkung des Reiters/der Reiterin, vornehmlich die harmonische Erfüllung der
Aufgaben mit einer Wertnote zwischen 0 und 10. Der 3. Ungehorsam bzw. jeglicher Sturz von Reiter-/in und/oder Pferd führen zum
Ausschluss.
Kappenpflicht!
I Pferdesportverband Schleswig-Holstein e.V.
Info: WB 41 - Dörte Rehse-Behncke – doerte.rehse-behncke@gmx.de
WB 40, 42-46 - Cordula Diederley - Tel. 0173-2422381
WB 40: Familienbande-Longenreiter Wettbewerb
Wettbewerb für Reiter ab 6 Jahren oder älter, ausgerüstet mit bruch- und splittersicherem Helm mit Drei- oder
Vierpunktbefestigung und zweckmäßiger Bekleidung. Sporen und Gerte sind nicht erlaubt.
Der Reiter wird mit seinem Pferd von einem Familienmitglied (z.B. Vater, Mutter, Oma, Opa u.s.w.) an der Longe vorgestellt und
absolviert nach Weisung der Richter verschiedene Übungen im Schritt und Trab. Beurteilt wird der Sitz des Reiters und der
Gesamteindruck von Pferd, Reiter und Longenführer (Harmonie, Ausrüstung, Pflegezustand des Pferdes) mit einer Wertnote von 0-
10.
5-jährige oder ältere Pferde und Ponys mit Sattel. Sie sind mit Ausbinde- oder Dreieckszügeln ausgebunden (wer will auch mit
Bandagen oder Gamaschen ausgerüstet). Jeder Reiter bringt sein Pferd und den Longenführer (mit Longierpeitsche) mit.
Jeder Reiter zeigt, dass er
1. mit Aufstieghilfe oder alleine elastisch aufsitzen kann (Bügelriemen darf zum Aufsitzen verstellt werden)
2. die Bügelriemen verschnallen und richtig aufnehmen kann.
3. im Schritt , Trab, freihändig sitzen und leichttraben kann (nach Weisung der Richter)
4. im Entlastungssitz über eine Stange gehen kann
5. kleinere Gymnastikaufgaben nach Weisung der Richter durchführen kann (Arme kreisen, Fußspitzen anfassen)
6. elastisch absitzen kann
WB 41: Pferdefußball
Spielfeld: 54 x 28 m, Spieldauer: 3 min je Vorrundenspiel, 5 min für Finale; bei Wind nach 1,5 min, bzw. 2,5 min Wechsel, Ball:
Gymnastikball 0,8-1,2 m, Reiter: 2 Reiter je Mannschaft, keine Sporen, keine Gerte
Modus: Spiel miteinander, der Ball wird ab Start-/Ziellinie durch das Pferd über die Wechsellinie getrieben und zurück. Je
durchlaufener einfacher Spielfeldlänge ein Punkt, Sieger ist die Mannschaft mit er höchsten Punktzahl.
Modus Finale: Spiel gegeneinander, Anstoß Mittellinie. Jedes Überrollen der gegnerischen Start-/Wechsellinie durch den Ball gibt
einen Punkt. Die Mannschaft mit Punktgewinn geht vor die eigene Torlinie zurück. Danach erneut Anstoß Mittellinie durch
unterlegene Mannschaft. Sieger ist die Mannschaft mit der höchsten Punktzahl.
WB 42: Gelassenheitsprüfung I
Für Sport- und Freizeitpferde (nach der GHP Broschüre der FN und CAVALLO). Die GHP ist als 4. Start pro Tag zugelassen. Es
werden nur 50 TN berücksichtigt. Der Eingang der Nennung entscheidet.
WB 43: Schnupper-GHP
Reiter, Pferde u. Ausrüstung analog GHP I
Hier besteht die Möglichkeit für Jedermann, in kleinen Gruppen Teile der GHP I unter Anleitung kennen zu lernen und
auszuprobieren.
WB 44: Gelassenheitsprüfung geritten
Gerittener Wettbewerb gem. Broschüre „Gelassenheitsprüfung für Sport- und Freizeitpferde“ Fassung 2006. Der Reiter stellt
zunächst das Pferd an der Hand vor und absolviert dann zehn in der Reihenfolge festgelegte Aufgaben.
Das Pferd soll willig auf die Reiterhilfen reagieren, ist vorsichtig, aber couragiert und aufmerksam. Der Reiter sollte so minimale
Hilfen wie möglich und nötig geben.
Bewertet werden die Bereitschaft des Pferdes zur Mitarbeit, die vertrauensvolle Verständigung zwischen Reiter und Pferd sowie die
Einwirkung des Reiters bei der Absolvierung der Aufgaben nach dem Schulnotensystem mit Wertnoten zwischen
1-6.
Pferde/Ponys: 4j.+ält., die die geführte GHP mind. einmal mit der Note 3 (befriedigend) und besser absolviert haben (Nachweis
muss durch Reiter mit Kopie einer entsprechenden GHP-Urkunde bei Nennung erbracht werden). Hinweis: Es ist möglich, an einem
Tag erst an der geführten, und im Anschluss daran an der gerittenen GHP teilzunehmen.
Teiln.: Alle Altersklassen
Ausrüstung Reiter: Helmpflicht, für das Reiten geeignete Stiefel, Schuhe oder Stiefeletten, Handschuhe. Sporen und Gerte sind
nicht erlaubt. Das Tragen einer Schutzweste wird empfohlen.
Ausrüstung Pferd/Pony: Pferd/Pony muss gesattelt sein. Zulässig sind Wassertrense und gebisslose Zäumungen (mechanisches
Hackamore ausgeschlossen), Hilfszügel sind nicht erlaubt. Bandagen, Gamaschen und Springglocken erlaubt.
Richtverfahren: analog LPO § 100, Notenvergabe analog Schulnotensystem
Bevor mit den zehn geforderten Aufgaben begonnen wird, muss das Pferd an der Hand im Halten, Schritt und Trab den Richtern
vorgestellt werden.
Folgende Aufgaben sind zu absolvieren:
1. Aufsitzen mit Aufstieghilfe und Trabpassage
2. Stangenkreuz
3. Flatterbandpassage
4. Aufsteigende Luftballons hinter der Heckenlücke
5. Stillstehen und Rückwärtsrichten
6. Aufgespannte Regenschirme
7. Plane
8. Rappelsack
9. Brücke
10. Sprühflasche
WB 45: Sportstafette
Pro Pferd 2 Starts erlaubt, jedoch nicht unter demselben Reiter
Zugel. Reiter: alle Reiter, Mehrfachnennung möglich, jedoch nicht mit demselben Pferd und nur mit verschiedenen Läufern.
Ausrüstung des Pferdes laut § 70 LPO – nur gleitendes Ringmartingal zugelassen
Ausrüstung des Reiters laut § 68 LPO
Zu überwinden ist ein Parcours mit ca. 6 Sprüngen bis ca. 60 cm Höhe. Der Reiter überreicht nach Überwinden des Parcours die
Gerte an den Läufer, der den Parcours zu Fuß überwindet. Gewertet werden Fehler und Zeit von Reiter und Läufer insgesamt.
Das Team sollte sich bitte einen Namen geben, der mit der Nennung angegeben wird!
WB 46: Führzügel-Cross-Country
Wer macht mit?
5-jährige und ältere Pferde und Ponys am Führzügel (Bandagen oder Gamaschen erlaubt). Reiter, die im laufenden Jahr mindestens 5
Jahre alt werden mit bruch- und splittersicherem Helm mit Drei- oder Vierpunktbefestigung. Gerte, Sporen sowie Ausbindezügel
sind nicht erlaubt.
Der Pony- oder Pferdeführer muss im laufenden Jahr mindestens 16 Jahre alt werden.
Wie geht das?
Die Pferde/Ponys absolvieren mit einer Person, die das Pony/Pferd am Führzügel führt und einem Reiter einzeln einen kleinen
Geländekurs mit 5 Stationen.
o Station 1: Ausrüstungskontrolle (Trense, Sattel, Bügel, Gurt, Gamaschen
oder Bandagen)
o Station 2: 3 Fragen „rund ums Pferd“, von denen zwei richtig beantwortet
werden müssen
o Station 3: Zeigen des Entlastungssitzes im Trab und das Leichttraben in einer jeweils markierten Zone
o Station 4: Durchreiten eines Slaloms (mit 4 Kegeln)
o Station 5: am Führzügel im Trab über einen kleinen Baumstamm (liegt an
der Erde, max. 30 cm hoch) „hüpfen“, sowie evtl. einen kleinen Hügel rauf
und runter reiten.
Was wird beurteilt?
Es gibt eine Wertnote von 10,0 bis 0 für den Sitz des Reiters und das Führen. Von dieser Note werden ggfs abgezogen:
Station 1: für Mängel in der Verschnallung 0,1 (je Fehler).
Station 2: Bei zwei von drei Fragen, zwei Fragen richtig = kein Abzug,
1 Frage falsch = 0,2 , 2 Fragen falsch = 0,5
Station 3: auf dem falschen Fuß leichttraben 0,2
J Verein für Freunde des Barockpferdes e.V.
Info: Ursula Mager, Tel. 0 43 40 – 40 77 22
WB 47 : Pas de deux mit Musik
Zugel. Pferde: 4jährig und älter, alle Rassen (bitte bei der Nennung angeben), pro Pferd 1 Start
Zugel. Reiter: alle Reiter, pro Reiter ein Start
Ausrüstung der Pferde: Trense mit Reithalfter, dann Ausbinde- oder Stoßzügel erlaubt, oder Kandare mit Unterlegtrense oder blanke
Kandare, dann nur einhändig geführt. Sattel beliebig, Damensattel erlaubt, Bandagen erlaubt
Ausrüstung der Reiter: zu Reitweise und Musik passendes Kostüm erwünscht, Kopfbedeckung vorgeschrieben (bei Jugendlichen
unter 18 Jahren splittersicherer Helm mit 3-Punkt-Befestigung)
Anforderungen: Schritt, Trab und Galopp müssen auf beiden Händen gezeigt werden, Grußaufstellung im Halten, kein
Rückwärtsrichten. Ansonsten Gestaltung frei
Dauer: bis 3,5 Minuten (zwischen den beiden Grußaufstellungen), Überschreiten der Zeit führt zum Ausschluß
Musik: Eigene CD (Angabe des Titels) oder Cassette (korrekt gespult) ist mitzubringen, beschriftet mit Namen von Reitern und
Pferden und ob die Musik auf Handzeichen oder ab Grußaufstellung gestartet werden soll
WB 49: Kür mit Musik (leicht)
Zugel. Pferde: 4jährig und älter, alle Rassen (bitte bei der Nennung angeben), pro Pferd 2 Starts
Zugel. Reiter: alle Reiter, die mit demselben Pferd noch nicht in Dressur- und/oder Kürprüfungen Kl. L und schwerer gestartet sind.
Pro Reiter 2 Starts
Dasselbe Pferd/Reiter-Paar ist nicht in 50 startberechtigt!
Ausrüstung des Pferdes: Trense mit Reithalfter, Ausbinde- oder Stoßzügel erlaubt, Sattel beliebig, Damensattel erlaubt, Bandagen
erlaubt
Ausrüstung des Reiters: zu Reitweise und Musik passendes Kostüm erwünscht, Kopfbedeckung vorgeschrieben (bei Jugendlichen
unter 18 Jahren splittersicherer Helm mit 3-Punkt-Befestigung), Sporen nur ohne Rädchen
Anforderungen: Schritt, Trab und Galopp müssen auf beiden Händen gezeigt werden sowie Zügel aus der Hand kauen lassen in
beliebiger Gangart, eine Verstärkung im Trab und/oder Galopp, Schulterherein und/oder Travers auf beiden Händen in Schritt
und/oder Trab. Grußaufstellung im Halten, kein Rückwärtsrichten. Ansonsten Gestaltung frei.
Dauer: bis 3,5 Minuten (zwischen den beiden Grußaufstellungen), Überschreiten der Zeit führt zum Ausschluß
Musik: Eigene CD (Angabe des Titels) oder Cassette (korrekt gespult) ist mitzubringen, beschriftet mit Name von Reiter und Pferd
und ob die Musik auf Handzeichen oder ab Grußaufstellung gestartet werden soll!
WB 50: Kür mit Musik (schwer)
Zugel. Pferde: 5jährig und älter, alle Rassen (bitte bei der Nennung angeben), pro Pferd 2 Starts möglich.
Zugel. Reiter: alle Reiter, pro Reiter 2 Starts
Ausrüstung des Pferdes: Trense oder Kandare mit Unterlegtrense oder blanke Kandare (darf nur einhändig geführt werden), Sattel
beliebig, Damensattel erlaubt, Bandagen erlaubt
Ausrüstung des Reiters: zu Reitweise und Musik passendes Kostüm erwünscht, Kopfbedeckung vorgeschrieben (bei Jugendlichen
unter 18 Jahren splittersicherer Helm mit 3-Punkt-Befestigung)
Anforderungen: Schritt 20 m zusammenhängend, Trab und Galopp mit Versammlung und Verstärkung,
Volte im Trab und/oder Galopp auf beiden Händen,
fliegender Galoppwechsel, Außengalopp,
Schulterherein, Travers, Renvers und/oder Traversale in Trab und/oder Galopp,
höhere bzw. zirzensiche Lektionen erwünscht.
Grußaufstellung im Halten, kein Rückwärtsrichten. Ansonsten Gestaltung frei
Dauer: bis 4,5 Minuten (zwischen den beiden Grußaufstellungen), Überschreiten der Zeit führt zum Ausschluß
Musik: Eigene CD (Angabe des Titels) oder Cassette (korrekt gespult) ist mitzubringen, beschriftet mit Name von Reiter und Pferd
und ob die Musik auf Handzeichen oder ab Grußaufstellung gestartet werden soll! Musikwechsel für jede Gangart fließen positiv in
die Bewertung ein
WB 51: Offene Kür der Reitweisen
Zugel. Pferde: 5jährig und älter, alle Rassen (bitte bei der Nennung angeben), pro Pferd 2 Starts erlaubt.
Zugel. Reiter: alle Reiter, Mehrfachnennung möglich, jedoch nur in verschiedenen Reitweisen (derselbe Reiter darf dasselbe Pferd
auch 2x vorstellen, aber in unterschiedlichen Reitweisen). Bitte bei Nennung angeben, was gezeigt wird.
Ausrüstung des Pferdes: Zäumung und Sattel beliebig, auch ohne Sattel, gebißlos, Halsring, Langer Zügel etc., der Reitweise
entsprechend. Bandagen erlaubt.
Ausrüstung des Reiters: zu Reitweise und Musik passende Ausrüstung/Kleidung Kopfbedeckung vorgeschrieben (bei Jugendlichen
unter 18 Jahren splittersicherer Helm mit 3-Punkt-Befestigung).
Anforderungen: Dies ist keine normale Dressurkür! Gezeigt werden sollen andere Reitweisen wie z.B. Doma Vaquera, Western,
Langer Zügel, Arbeit an der Hand, Reiten mit Halsring, Freiheitsdressur o.a.! Statisten und Zubehör (Garrocha, Pilaren etc.) erlaubt.
Der Gruß muss am Anfang und am Ende der Kür erkennbar sein, ansonsten Gestaltung frei.
Dauer: bis 4 Minuten, Überschreiten der Zeit führt zum Ausschluss
Musik: Eigene CD (Angabe des Titels) oder Cassette (korrekt gespult) ist mitzubringen, beschriftet mit Name von Reiter und Pferd
und ob die Musik auf Handzeichen oder ab Grußaufstellung gestartet werden soll!
WB 53: Harmonie mit dem Pferd
Die Prüfung gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Mit der Vorstellung der Aufgaben muss der Reiter
vorhersagen, wie sein Pferd auf die Aufgaben reagieren wird. Bewertet werden seine Einschätzung des eigenen Pferdes und das
Verhalten von Pferd und Reiter bei der hinterher durchzuführenden Übung:
53.1. Wie gut kenne ich mein Pferd?
Situationen, in die jeder Freizeitreiter auf Ausritten oder in Freizeitreiterprüfungen kommen kann, werden imitiert. Der Reiter
erklärt auf einem Fragebogen (multiple choice) bei der Abgabe der Starterklärung, wie sein Pferd reagiert, und wie Reiter und
Pferd die Situation in der Prüfung praktisch meistern werden. Weiteres unter 2.2.
53.2. eigentliche Prüfung:
53.2.1 Das Pferd wird in drei Grundgangarten vorgestellt.
Bei dieser Vorstellung ist Takt und Gleichmaß entscheidend.
53.2.2 Wie reagiert mein Pferd auf…. Wie meistere ich diese Situationen.
Bewertet wird, wie gut der Reiter die Reaktion seines Pferdes auf… einschätzen konnte und wie er die tatsächliche
Situation meistert.
a) Wie reagiert mein Pferd auf einen Wassersprenger?
Pferd und Reiter werden mit einem Rasensprenger konfrontiert. Bewertet wird die Art und Weise, wie
der Reiter sein Pferd in die Nähe dieses Sprengers reitet oder führt und wie nah das Paar an den Sprenger
herankommt.
b) Wie kooperativ ist mein Pferd ?
Von einer Slalomstange muss ein Hut heruntergenommen werden
und auf eine Vogelscheuche gesetzt werden.
c) Wie harmonieren Reiter und Pferd?
Von Slalomstangen müssen Becher heruntergesammelt werden.
Die Becher werden auf ein Tablett gestellt und ein Getränk
eingefüllt. Auf dem Tablett wird das Getränk Zuschauern oder
Helfern gebracht.
WB 54: Pylonenrennen
Auf dem Reitplatz (Grasplatz) werden aus Pylonen, Tonnen und ähnlichen auffälligen Begrenzungen unterschiedlich breite Tore
aufgestellt, die in einer vorgegebenen Reihenfolge zu durchreiten sind. Die Gangart, in der die Tore durchritten werden ist beliebig
und darf auch gewechselt werden. Beurteilt werden neben der Schnelligkeit die Wendigkeit, die Aufmerksamkeit und der Gehorsam
des Pferdes sowie die Harmonie zwischen Reiter und Pferd.
M Ohne Pferd - Mitmachangebote für Zuschauer und Gäste (kein Nenngeld)
Interessierte melden sich vor Ort in der Meldestelle an.
Geschicklichkeitsparcours
Hindernisparcours für Groß und Klein von 10.00 bis 16.00 Uhr
(Ersatzweise bei schlechter Witterung Pferdequiz). Jeder Teilnehmer erhält eine Belohnung.
Nennung vor Ort möglich – ohne Nenngeld
Pferde-Kenner-Quiz
Wer macht mit?
Alle Reiter und Zuschauer
Wie geht das?
1. Station Kassettenrecorder: aus 10 Geräuschen müssen drei typische Pferdegeräusche herausgefunden werden
2. Ausrüstung: Auf fünf Bildern der fünf Disziplinen muss jeweils 1 Fehler gesucht werden.
3. Fütterung: es müssen die Futtermittel richtig benannt werden
4. Auf vier Pferdebildern muss die richtige Pferdefarbe/Abzeichen zugeordnet werden
Was wird beurteilt:
Wer alle Stationen richtig errät, erhält eine Urkunde
Variante: Je 3 Personen bilden ein Team, es erfolgt eine Zeitwertung.
Startfolge: wenn jeweils drei Teams (je 4 Teilnehmer) zusammengekommen sind, kann ein Durchlauf starten, jeder Teilnehmer
übernimmt eine Aufgabe.
N Verein Deutscher Distanzreiter u. –Fahrer e.V. / Verband der Züchter und Freunde des Arabischen Pferdes e.V.
Info: VZAP Nord, Barbara Julius Tel. 0172-411 56 49 oder Fakama.Arabians@gmx.de
WB 55: Distanzritt am 16.8.2006 (30 km) - Nennungsschluss 3.8.2008
Art des Wettbewerbes: Einführungsritt/-Fahrt
Streckenlänge: EFR - 30 km auf markierten Wegen
Nenngeld fällig mit Nennung: 10,00 €
Startgeld fällig bei Start: 11,00 €
Bei Teilnehmern, die nicht VDD-Mitglied sind, ist eine Nichtmitgliederabgabe zusätzlich zum Startgeld zu bezahlen. Die Abgabe
beträgt bei Einführungsritten/fahrten 5,00 €, ei kurzen und mittleren Distanzen 10,00 €, bei langen Distanzen 20 €.
Zulässige Höchstzeit: 240 Min.
Erlaubte Zeit: 150 Min.
Mindestalter Pferd: 5
Mindestalter Teilnehmer: 14 (TN unter 14 J. nur in Begleitung Erwachsener)
Anzahl Teilnehmer: mind. 20 - max. 60
Wertung: nach Zeit in Minuten und Puls nach bestandener Nachuntersuchung
Sonderwertung: Sonderpreis des VZAP für den besten Araber
WB 56: Distanzritt am 16.8.2006 (65 km) - Nennungsschluss 3.8.2008
Art des Wettbewerbes: Einführungsritt/-Fahrt
Streckenlänge: MDR - 65 km auf markierten Wegen
Nenngeld fällig mit Nennung: 15,00 €
Startgeld fällig bei Start: 25,00 €
Bei Teilnehmern, die nicht VDD-Mitglied sind, ist eine Nichtmitgliederabgabe zusätzlich zum Startgeld zu bezahlen. Die Abgabe
beträgt bei Einführungsritten/fahrten 5,00 €, ei kurzen und mittleren Distanzen 10,00 €, bei langen Distanzen 20 €.
Zulässige Höchstzeit: 455 Min.
Erlaubte Zeit: frei
Mindestalter Pferd: 6
Mindestalter Teilnehmer: 14 (TN unter 14 J. nur in Begleitung Erwachsener)
Anzahl Teilnehmer: mind. 10 - max. 60
Wertung: nach Zeit in Minuten und Puls nach bestandener Nachuntersuchung
Sonderwertung: Sonderpreis des VZAP für den besten Araber
Infos, VDD-Ausschreibung und Nennformular: http://www.distanzcheck.de
O Ausschreibung des Schleswig-Holsteinischen Ringreiterbundes
Nennungen an: Horst Buchholz, Ostenfelder Landstr.15,25872 Ostenfeld, Tel. 04845/701258 – Fax 04845/701259
T1 Wettbewerb zur 13. Landesringreitermeisterschaft der Junioren, Einzel- u. Mannschaftswertung
Pferde und Ponys : 4 jährig und älter Reiter: Jahrgänge 1990 - 2001
Vorschrift für die Länge der Lanzen : 50 cm Gesamtlänge, Griff mindestens 20 cm von der Spitze
Ringgröße : 20 – 28 mm je nach Alter
Geritten werden 20 Durchgänge. Ermittelt wird je Altersstufe 1 Landesmeister. Außerdem wird der Gesamtmannschaftssieger-
Landesmeister aus bis zu 4 Reitern desselben Vereines ermittelt. Die Mannschaft muss von
einem Reiter mit genannt werden. Für jeden Verein wird nur eine Mannschaft gewertet, es können aber beliebig
viele Einzelreiter starten. Bei Ringgleichheit wird die Platzierung ausgeritten. Zwischen den markierten Stellen
in den Bahnen ist für die Jahrgänge 1996 – 2001 die Gangart beliebig, es muss aber selbständig geritten werden
Ab Jahrgang 1993 muss Galopp geritten werden. Die Lanzen sind außerhalb der Bahnen mit Korken zu sichern.
Reitkappe ist Pflicht.Für den Aufmarsch sind die Vereinsstandarten mitzubringen. VN : 20 Einzelreiter
T2 Wettbewerb zum Mannschaftsringreiten für Erwachsene
Pferde und Ponys : 4 jährig und älter Reiter : ab Jahrgang 1991
Vorschriften für die Gesamtlänge der Lanzen : Mindestmaß 120 cm, Griff mindestens 50 cm von der Spitze
Ringgröße : 20 mm
Eine Mannschaft besteht aus bis zu 4 Reitern desselben Vereines. Die Reiter müssen namentlich genannt werden.
Es werden alle Reiter einer Mannschaft gewertet. Jeder Verein kann nur eine Mannschaft stellen. Zwischen den
markierten Stellen in den Bahnen muss Galopp geritten werden. Die Lanzen sind außerhalb der Bahnen mit
Korken zu sichern. Reitkappe ist Pflicht.
Geritten werden 20 Durchgänge. Bei Ringgleichheit wird die Platzierung ausgeritten. Für den Aufmarsch sind die
Vereinsstandarten mitzubringen. VN 10 Mannschaften
T3 Wettbewerb Schnupperringreiten / Ringreiterspiele
Pferde und Ponys : 4 jährig und älter Reiter: Mindestalter 5 Jahre
Ringgröße : 28 mm Lanzenlänge : Kinder – Mindestlänge 50 cm Griff 20 cm
Erwachsene – Mindestlänge 120 cm, Griff 50 cm
Die Lanzen sind außerhalb der Bahnen durch Korken zu sichern. Reitkappe ist Pflicht.
Lanzen können eventuell gestellt werden


 
finca-andaluz
Beiträge: 895
Registriert am: 17.10.2008

zuletzt bearbeitet 28.06.2009 | Top

RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#2 von finca-andaluz , 28.06.2009 23:04

huch da hat sich der fehlerteufel eingeschlichen. habe versehendlich die nennung vom letzem jahr eingestellt. die neue gibt es auf:
http://www.pferdesportverband-sh.de
das datum ist der 15 und 16 august 2009.
ich werde die nennungen am mittwoch rausschicken also wer lust hätte ebenfalls teilzuhnehmen bis dahin bescheid geben.
Kann dieses Turnier nur empfehlen!!! Ist eines der größten in Norddeutschland auch super für Freizeitreiter!!!
ICh werde an der PRüfung WB 39 mit Chiquilo und Snoopy teilnehmen.
Die Prüfung WB 37 ist super für jederman geeignet, da man sich sein eigenes Programm erstellen kann egal was man macht. Eigene Musik und Kostüm passend.
Nathalie wird hier warscheinlich mit Chiquilo ebenfalls reiterlich teilnehmen.
Na Britta Niko, Janine Molly Lust???


http://www.finca-andaluz.de

 
finca-andaluz
Beiträge: 895
Registriert am: 17.10.2008


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#3 von elisa , 29.06.2009 13:40

auf jeden fall .. wenn ich wenigstens ein auto mit anhängerkupplung hätte.. das anhänger leihen ist da ja weniger schwierig.. hab auch schon zwei prüfungen gefunden, die mir gefallen würden.. (und dem nico auch, glaub ich).. mmh.. für die eine prüfung bräuchten wir noch einen partner..

elisa  
elisa
Beiträge: 334
Registriert am: 14.12.2008


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#4 von Cinderellschen , 29.06.2009 16:42

Was willst du denn machen?


 
Cinderellschen
Beiträge: 675
Registriert am: 21.04.2009


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#5 von janine , 29.06.2009 20:54

genau am 15. und 16. bin ich nicht da schade

 
janine
Beiträge: 602
Registriert am: 23.11.2008


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#6 von finca-andaluz , 29.06.2009 21:15

welche prüfung meinst du denn mit zu zweit? vielleicht könnte ich ja sonst mit sisqo mitmachen. falls sich kein anderer finden sollte. oder ich frage mal lea und sueno die hätten bestimmt auch lust dazu.
mit auto könnte man doch sonst bei sixt oder so mieten.
lg


http://www.finca-andaluz.de

 
finca-andaluz
Beiträge: 895
Registriert am: 17.10.2008


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#7 von finca-andaluz , 05.08.2009 22:27

wollte nun nochmal in die runde fragen wer denn nun alles mitkommen will? und wann wir losfahren wollen.


http://www.finca-andaluz.de

 
finca-andaluz
Beiträge: 895
Registriert am: 17.10.2008


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#8 von Cinderellschen , 07.08.2009 10:00

Ich komme auf jeden Fall mit. HAbe mir extra frei genommen. Bei wem könnte ich denn ein schönes Plätzchen im Auto bekommen?


 
Cinderellschen
Beiträge: 675
Registriert am: 21.04.2009


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#9 von elisa , 09.08.2009 15:24

ich und mein auto auch..

elisa  
elisa
Beiträge: 334
Registriert am: 14.12.2008


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#10 von Cinderellschen , 09.08.2009 22:56

Von wo aus fährst du denn mit deinem Auto los? Wäre da eventuell noch ein Plätzen drin? Ich bin auch ganz pflegeleicht!!!!


 
Cinderellschen
Beiträge: 675
Registriert am: 21.04.2009


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#11 von elisa , 10.08.2009 10:52

mein auto und ich wohnen in niendorf, da beginnt unsere reise.. wo soll ich dich denn einsammeln?

elisa  
elisa
Beiträge: 334
Registriert am: 14.12.2008


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#12 von Cinderellschen , 10.08.2009 14:58

Wie du willst, ich könnte an jeder U2 Station abgeholt werden, wenn eine in der Nähe ist!


 
Cinderellschen
Beiträge: 675
Registriert am: 21.04.2009


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#13 von Cinderellschen , 14.08.2009 10:30

Hallo????? Wer kommt denn jetzt mit am Sonntag und wo wollen wir uns treffen? REdet mit mir, ich kann vorher nicht merh im Stall vorbeikommen, also ist dies mein einziger Kommunikationszweig!!!!!


 
Cinderellschen
Beiträge: 675
Registriert am: 21.04.2009


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#14 von 3erbmw , 14.08.2009 11:32

wann fängt das denn an und wann ist euer Auftritt????


 
3erbmw
Beiträge: 556
Registriert am: 26.06.2009


RE: 16/17 August BReitensportturnier Bad Segeberg

#15 von Cinderellschen , 14.08.2009 13:04

So weit ich weiß gibt es keinen Auftritt mehr, ist nur zum Zugucken! Aber so ein Programm wann was stattfindet wäre in der Tat nich schlecht! Man sollte aber wohl nicht zu spät aufbrechen, weil wir ja auch noch ne Weile da hin brauchen!


 
Cinderellschen
Beiträge: 675
Registriert am: 21.04.2009


   

NSV - Hausturnier
30. August Kleiner Pferdehof "Jede Rasse is

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen